Medizin gut – Führung und Prozesse weniger befriedigend. Umfrage unter jüngeren Klinikärztinnen und -ärzten zeigt demotivierende Defizite in Krankenhausprozessen.

In der Studie „Zukunft Krankenhaus – Was uns zufrieden macht, was uns stört, was wir uns wünschen“ wurden etwa 50 Klinikärzte unterschiedlicher Fachrichtung aus großen und mittleren Krankenhäuser zu den Themen Prozesse, Zusammenarbeit, Krankenhaus der Zukunft und Arbeitszufriedenheit befragt. 40% der Befragten sind weniger oder gar nicht zufrieden.

Sechs akute Handlungsfelder:

  • Patient im Fokus: Mehr Zeit für Patienten und nicht primär Fallzahlen optimieren.
  • Mehr Zeit für ärztliche Aufgaben, gemeinsame Organisation der Arbeit zwischen Ärzten und Pflege, ohne starre Funktionstrennung.
  • Effektivere und schnellere patientenorientierte Prozesse.
  • Bessere Unterstützung und Supervision in der Ausbildung zum Facharzt.
  • Bessere Nutzung von Informationstechnologie.
  • Mehr interdisziplinäre Zusammenarbeit, auch mit niedergelassenen Ärzten.

Blick auf einige Ergebnisse

Bild 1: Wenn Sie an ihre Klinik denken: Wie sehr treffen folgenden Punkte ihrer Meinung nach auf ihre Klinik zu?

Klinikprozesse_Studie

Bild 2: Wie zufrieden sind Sie mit folgenden Abläufen und Funktionen in ihrer Klinik?

Klinik-Abläufe

Bild 3: Wie verbesserungswürdig (in ihrer Klinik und gegenüber heute) erscheinen Ihnen folgende Aspekte, um effizienter und entspannter zu arbeiten oder um die Ergebnisqualität zu erhöhen?

Krankenhaus-Prozesse Verbesserungsbedarf

Bild 4: Welche Themen sind für das „Krankenhaus der Zukunft“ vordringlich?

Themen_Krankenhaus der Zukunft

Wer als Klinikverantwortlicher wissen will, wo sein Haus heute steht, kann diese Befragung auch im eigenen Krankenhaus durchführen lassen.

Studie – Zukunft Krankenhaus
(komplette Fassung)

Die Studie wurde Ende 2017 von Reinald Wolff in Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg durchgeführt, damals noch unter Schmid & Wolff Management Consultants. Mit dem altersbedingten Ausscheiden von Heinz Schmid Ende 2019 brachte Reinald Wolff die KrankenhausConsult-Aktivitäten in die neu formierte Conrata GmbH ein.